Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Gesund und Aktiv - älter werden in Münster

Am 12. Oktober 2018, fand im Rathausfestsaal von 13.30 bis 17.45 Uhr die Veranstaltung „Gesund & Aktiv – älter werden in Münster“ statt, die nun schon zum 7. Mal gemeinsam vom Gesundheitsamt, der Volkhochschule, der Selbsthilfe Kontaktstelle und der Kommunalen Seniorenvertretung mit jeweils wechselnden Angeboten geplant und durchgeführt wird.

Gesundheitsförderung und Prävention haben anerkanntermaßen große Bedeutung für die Selbständigkeit und das Wohlbefinden älterer Menschen. „Ein gesundes Altern benötigt gesundheitsbewusstes Verhalten und ein gesundheitsförderndes Umfeld“ so hieß es in der Einladung!

An 12 Messeständen im Foyer des Stadtweinhauses präsentierten die verschiedenen Organisationen ihre Druckerzeugnisse – wie Flyer, Bücher und Broschüren - und suchten das Gespräch mit den Besuchern. Dabei fand ein reger Gedankenaustausch statt.

Beratung in Information gab es auch für alle, die auf Gehhilfen, Rollatoren oder Rollstühle angewiesen sind.

Zusätzlich gab es die Möglichkeit, am Alltags-Fitness-Test teilzunehmen, der auch in diesem Jahr angeboten wurde und im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen vom Stadtsportbund durchgeführt worden ist.

Bei verschiedenen Vorträgen wurden drei Aspekte zur Sprache gebracht, die hochaktuell die Lebenswirklichkeit von Senioren und Seniorinnen in den Blick nahmen:

  • Stefanie Haverkock, Büne e.V., machte vertraut mit Gesundheitsinformationen im Netz und wies auf Gefahren und Möglichkeiten bei der Internetrecherche hin,
  • Klaus Czuka, Vorsitzender des Seniorenbeirates Büren, sprach über die Chancen der Nutzung von Notfalldosen im Kühlschrank (den kompletten Vortrag können Sie hier nachlesen),
  • Britta Kurth, Vorsitzende des ALTEN BACKHAUS e. V., zeigte mit ihren Lichtbildern Möglichkeiten des lebendigen Vereinslebens auf.

Neben Kaffee und Obst hatten die Gäste Gelegenheit, sich reichlich an verschiedensten Apfelsorten zu erfreuen und sie zu genießen. Der NABU hatte großzügig frisch gewaschenen Äpfel gespendet.

Kleine musikalische und rhythmische Bewegungen rundeten das Programm ab.

Margareta Seiling