Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Protokoll der Sitzung des AK "Älter werden in ... in Gievenbeck" am 16.09.2015

Zeit: 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: Fritz-Krüger-Seniorenzentrum, Gartenbreie 1, 48161 Münster, Tel.: 8714900
Anwesend: s. Teilnehmerliste
Entschuldigt: Frau Krümpel, Frau Lipperheide, Frau Menke, Herr Schmidt
Protokoll: Dr. Dirk Dütemeyer, Christoph Tebel


TOP 1 Begrüßung
Herr Tebel eröffnet die Sitzung.


TOP 2 Vorstellung der Einrichtung
Herr Cujai stellt als neuer Leiter das Fritz-Krüger-Seniorenzentrum vor und nimmt besonders
auf die neue Namensnennung „Fritz-Krüger-Seniorenzentrum“ Bezug.


TOP 3 Neues aus den Einrichtungen
• AWO – Michael Cujai: Seit Mai 2015 hat die Einrichtung offiziell den Namen „Fritz-
Krüger Seniorenzentrum (ehem. Münsteraner Bürgermeister). Es liegen Informationen zur
AWO aus.
• Ambulante Dienste e.V. – Matthias Keil: Neben dem aktuellen Tagesgeschäft ist
besonders der gemeinsame Ausflug mit dem MuM am 1. Mai 2015 zu nennen. Eine
buntgemischte Gruppe von etwa 30 Personen besuchte den Bauernhof Neuhaus am
Wasserweg.
• MuM – Angela Mörth: Bestätigt die positive Resonanz auf den gemeinsamen Ausflug
mit den Ambulanten Diensten e.V. Außerdem liegt das neue Programm des MuM aus und es
wurde eine Sprechstunde für Senioren, am Donnerstag Nachmittag, eingerichtet. Frau
Rentrup als zuständige Mitarbeiterin wertet die eingehenden Anfragen aus. Auf der
Sommersause wurden gemeinsam mit dem TSC internationale Kreistänze vorgestellt.
• Irmgard Buschmann-Haus am Küchenbusch 15 – Leiterin Doris Schroer: Frau
Schroer ist zum 1x im Arbeitskreis. Sie möchte ihre Fühler in den Stadtteil ausstrecken. Die
Einrichtung verfügt über 19 Plätze für Demenzkranke und entsprechende
Gemeinschaftsräume.
• Stadtsportbund – Frau Völker-Honscheid: Das Programm „Bewegt Älter werden in
Münster und Gievenbeck“ wird erläutert und Flyer ausgeteilt. Besonders erwähnt wird der
Ausflug in den Zoo am 22.8.2015, als eine erfolgreich Kooperationsveranstaltung. Betont
wird, dass es der Schwerpunkt der Arbeit der generelle Prozess des Älter werden ist.
• Caritas – Christoph Tebel: Das Infoangebot für Senioren wird konkretisiert. Theresa
Neunes jetzt auch für Gievenbeck Ansprechpartnerin für Senioren ab 65 Jahren, die keine
Grundsicherung bekommen Tel: 0251/530090.
• Seniorenportal – Frau Haverkock: Wie schon bei der Stadt Münster, so werden sich
auch beim Portal die Terminzeiten ändern.
• Kommunale Seniorenvertretung – Herr Stoppe: Am 23.11.2015 finden Neuwahlen zur
Seniorenvertretung statt. Herr Stoppe steht zur Wiederwahl. Nienberge: Dort gibt es keine
Pflegeeinrichtung oder Tagespflege. In der Folge werden Bedürftige über die ganze Stadt
verteilt. Aus der KiB (Kommission zur Integration mit Behinderung) wird das Problem der
Parkflächen für Behindertenfahrräder angesprochen.
• KFD St. Michael – Frau Stoppe ist ebenfalls neue Vertreterin im Arbeitskreis. Sie
weist auf das ök. Gemeindefest der kath. Liebfrauen-Überwasser Kirchengemeinde und der
Ev. Lukas-Kirchengemeinde auf dem Rüschhausweg am Sonntag, den 27.09.2015 ab 11.15
Uhr hin.
• TSC – Geralf Kleinschmidt: Nach den Herbstferien wird es 2 Seniorentanzangebote
im Speicher des Fachwerk geben.
• Ev. Lukas-Kirchengemeinde – Dr. Dirk Dütemeyer: Besonders im Fokus steht derzeit
der geplante Neubau auf dem Oxfordareal sowie die Arbeit mit und für Flüchtlinge.
• Verein Haus der Generationen: Der Verein hat sich aufgelöst.
• Kath. Liebfrauen-Überwasser Kirchengemeinde – Lars Sturbaum: Verweist ebenfalls
auf die ök. Arbeit mit und für Flüchtlinge und das ök. Gemeindefest.


TOP 4 Seniorenbefragung in Gievenbeck
Die Auswertung der Seniorenbefragung stand im Mittelpunkt im weiteren Verlauf der Sitzung.
Dabei waren die Leitfragen:
1. Was bedeuten die Ergebnisse für jede einzelne Einrichtung und Gruppierung?
2. Was bedeuten die Ergebnisse für uns als Gruppe?
3. Welche Anregungen können wir an die Politik weitergeben?
Dies alles in zwei perspektivischen Richtungen:
1. Was kann man jetzt machen?
2. Welche Vorbereitungsschritte für eine kommende Alterssituation müssen gegangen
werden?
Diese Themen wurden im Plenum besprochen:
1. Mobilität (vorbereitet durch Stoppe / Tebel).
Konkrete Wünsche zum Busverkehr wurden genannt.
Der Wunsch nach mehr Sitzgelegenheiten, mehr Bänke, evtl. durch Sponsoring.
2. Freizeit und Bildung (vorbereitet durch Stuhrbaum / Schmidt).
Hinter den Ergebnissen Seniorencafé 44,9 %,
Ausflüge, Freizeiten 23,1 %, Offene Treffs 21,77 % (dann schon keine Angabe mit 21,24 %)
steckt oft der Wunsch nach Begegnung und Kommunikation. Wie kann darauf reagiert
werden? Es gibt schon viele Angebote. Wie kann das vermittelt werden?
3. Wohnen ( vorbereitet durch Keil / Mörth).
Es wird der Wunsch deutlich, in Gievenbeck wohnen und leben bleiben zu wollen.
Dies könnte ein Oberthema sein:
„Wie kann ein Klima, eine Aufbruchstimmung geschaffen werden, Gievenbeck
seniorengerecht zu gestalten“?
Aber auch:
• Welche Beratungsangebote kann ich nutzen und wie kann motiviert werden, dass
diese Beratungsangebote genutzt werden?
• Anregung für die „Mittelalten“ – wie bereite ich mich jetzt schon vor?
• Wie kann der AK diesem Wunsch der älteren Menschen in Gievenbeck mit seinem
Fachwissen unterstützen?


TOP 6 Termine
Das nächste Treffen findet am 16.03.2016 in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr statt, und zwar
im Irmgard-Buschmann-Haus, Am Küchenbusch 15, 48161 Münster.
Es wird schon jetzt darum gebeten, bei Verhinderung entweder einen Vertreter zu schicken
oder sich verbindlich abzumelden, da sich das Irmgard-Buschmann-Haus speziell auf die
Anzahl der Besucher vorbereiten muss.