Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Protokoll der Arbeitskreissitzung vom 27.09.2017

Ort:                 Gemeinschaftsraum der Hiltruper Wohngenossenschaft, dem "Cafe Franz", Franz-Dahlkamp-Weg 4, 48165 Münster

Datum:           27.09.2017

Beginn:         15:30 Uhr

Ende:             17:15 Uhr

 

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde
  2. Anmerkungen zum Protokoll und Festlegung der Tagesordnung
  3. Vorstellung des Projektes der Taschengeldbörse (hinzugefügt)
  4. Neues aus den Einrichtungen in den Stadtteilen
  5. Bericht aus der Kommunalen Seniorenvertretung
  6. Themen 2018
  7. Verschiedenes
  8. Terminabsprache für die nächste Sitzung

 

  1. Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde

Frau Bollrath und Frau Hirsch begrüßen die Teilnehmer des Arbeitskreises. Die Hiltruper Wohngenossenschaft heißt alle Teilnehmer herzlich willkommen und bietet im Anschluss einen Rundgang durch die Räumlichkeiten an.

 

  1. Anmerkungen zum Protokoll und Festlegung der Tagesordnung

Das letzte Protokoll wird genehmigt. Die Vorstellung der Taschengeldbörse wird zur Tagesordnung hinzugefügt. Der TOP Bericht aus der Kommunalen Seniorenvertretung wird an das Ende der Sitzung verlegt.

 

  1. Vorstellung des Projektes der Taschengeldbörse

Ältere Menschen benötigen bei einfachen, ungefährlichen und haushaltsnahen Tätigkeiten gelegentlich Unterstützung zu kleinem Preis. Jugendliche suchen Möglichkeiten unkompliziert und ohne dauerhafte Verpflichtung ihr Taschengeld aufzubessern, um sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen zu können.

 

Die Taschengeldbörse Münster bringt Jung und Alt zusammen und bietet Jugendlichen und Seniorinnen und Senioren eine gemeinsame Plattform und Vermittlungsstelle. Das ehrenamtliche Team steht für alle Fragen rund um die Taschengeldbörse zur Verfügung. Die Ehrenamtlichen sind während der Sprechstunden jeden Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr und jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:00 Uhr telefonisch (0251 – 14917752) und persönlich (Gesundheitshaus Gasselstiege 13, 48159 Münster) erreichbar und vermitteln den Kontakt zwischen Jung und Alt.

https://www.taschengeldboerse-muenster.de/

 

  1. Neues aus den Einrichtungen in den Stadtteilen
  • Frau Bergner von der Kommunalen Seniorenvertretung betont, dass dringend neue Mitglieder gesucht werden. Für die nächste Wahl 2018 sei derzeit kein Kandidat aus Hiltrup dabei.
  • Frau von Kegler kündigt das Fest der Generationen an. Diese findet am 14.10.2017 von 14.00 bis 20.00 Uhr statt. Zwei Projekte erfordern weiterhin Geduld: bei den Mitfahrbänken gebe es „Stolperfallen ohne Ende“. Wann diese kommen, kann noch nicht beantwortet werden. Des Weiteren steht noch nicht fest, ob es die Begegnungsstätte in Hiltrup geben wird. Verschiedene Formalitäten müssen noch geklärt werden.

Infos über Angebote in den Stadtteilen, Feste etc. können per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. Das Projekt Quartiersentwicklung wird voraussichtlich bis September 2018 verlängert und danach in einem anderen Stadtteil weitergeführt.

  • Der Infopunkt feiert sein 10 jähriges Jubiläum und wird weiterhin gut besucht.
  • Der TuS Hiltrup weist auf den Seniorentanztee „Darf ich bitten“ hin (08.10.2017).
  • Frau Hirsch (AWO) berichtet, dass das Bürger- und Begegnungszentrum „Alte Post“ in Berg Fidel das 20 jährige Jubiläum feierte.
  • Aus dem Haus Heidhorn sind über 100 Flüchtlinge ausgezogen. Das entsprechende Haus steht nun leer.
  • Das Projekt des Nabu „Natur für alle“ ist gestartet und zieht sich über drei Jahre.
  • Frau Bollrath (Caritas) berichtet, dass in der Beratungsstelle in Hiltrup eine neue Sekretärin, Frau Altmeier angefangen hat. Herr Langhans vom Sozialdienst Wohnungsnotfälle ist in den Ruhestand gegangen. Seine Nachfolgerin ist Frau Deuschler. Frau Bollrath hat gut zu tun, die Allgemeine Sozialberatung läuft gut an.

 

  1. Bericht aus der Kommunalen Seniorenvertretung

Herr Kraul von der Kommunalen Seniorenvertretung bedankt sich für die Einladung. Er ist als Nachfolger für Herrn Schofer für unseren Arbeitskreis zuständig. Mit 85 Jahren ist er derzeit der Älteste der Seniorenvertretung und fühlt sich dort sehr wohl. Die Seniorenvertretung besteht aus 15 festen Mitgliedern und 5 Vertretern. Die Seniorenvertretung ist Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte der Bürger und hilft diese zu beseitigen (hohe Bordsteinkanten, Bushäuschen etc.). Anliegen können gerne an ihn heran getragen werden, er gibt diese an die entsprechenden Gremien weiter. Um Probleme zu klären hat die Kommunale Seniorenvertretung direkten Zugang zu den Ämtern. Im Stadthaus 1, Zimmer 381, ist die Seniorenvertretung montags von 10.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 15.00 bis 17.00 Uhr persönlich zu sprechen.

In Anlehnung an den Bericht, dass der Pflegebedarfsplan genehmigt wurde, entsteht eine Diskussion zur Problematik, ob ältere Menschen im Notfall einen stationären Pflegeplatz bekommen. Von verschiedenen Arbeitskreismitgliedern wird berichtet, dass dies sehr schwer sei und Notfälle teilweise vorerst in ein Krankenhaus müssten. Frau Kortmann (Sozialamt) berichtet, dass Münster sicherlich gut ausgelastet sei und es zu Spitzenzeiten schwer ist, einen Platz zu bekommen. Es könne jedoch auf das Umland ausgewichen werden. Manchmal falle das Wunschdenken, wo man gerne einen Platz hätte und wo man einen Platz bekomme, sicherlich auseinander. Insgesamt sei die Versorgungsstruktur in Münster recht gut.

Herr Kraul bietet zur Klärung an, sich noch einmal zu informieren und Frau Bollrath eine Rückmeldung zu geben.

 

  1. Themen 2018

Wo gibt es welche Stiftungen? Im Jahr 2018 soll ein Vertreter der Stiftung Lichtblick Seniorenhilfe e. V. eingeladen werden und weitere Stiftungen vorgestellt werden.

 

  1. Verschiedenes

Informationen über die Stiftungen Lichtblick Seniorenhilfe e. V. und der Dr. Adelheid Hüffer-Stiftung werden im Anhang an das Protokoll verschickt.

 

  1. Terminabsprache für die nächste Sitzung

Die nächste Sitzung findet am Mittwoch, den 21.03.2018 um 15.30 Uhr statt. Der Veranstaltungsort wird in der Einladung bekannt gegeben.

 

Für das Protokoll:

i.A. Hirsch

(AWO, „Älter werden in Berg Fidel“)                               Münster, 24.10.2017