Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Sitzung des Arbeitskreises "Älter werden in Hiltrup" am 14.03.2016

 
Sitzung: Arbeitskreis „Älter werden in Hiltrup“
Ort: Marienheim, An der Alten Kirche 5, D-48165 Münster
Datum: 14.03.2016
Beginn: 15:30 Uhr
Ende: 17:00 Uhr
 
Tagesordnungspunkte:
Folgende Tagesordnungspunkte sind auf der Einladung vorgesehen:
1. Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung
2. Quartiersentwicklung Hiltrup Ost - Frau von Kegler
3. Aktion Mensch, Vorstellung des barrierefreien Medienwagens - Herr Kampen
4. Wunsch für den Todesfall für Menschen mit Behinderung - Herr Kampen
5. Vorstellung des Projektes Marie Mobil
6. Vorstellung der Hiltruper Wohngenossenschaft
7. Neues aus den Einrichtungen in den Stadtteilen
8. Verschiedenes
 
 
1. Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung
Frau Huesmann begrüßt die Teilnehmer des Arbeitskreises. Sollten Emailadressen bei der Einladung nicht berücksichtigt worden sein, können diese bei Frau Huesmann oder Frau Hirsch eingereicht werden.
 
Die vorgesehenen Tagesordnungspunkte 3. + 4. + 6. entfallen, da Herr Kampen nicht anwesend ist. Herr Kampen wird für den nächsten AK erneut kontaktiert.
 
Bezirksbürgermeister Herr Schmidt spricht einige Begrüßungsworte.
 
Die neue Broschüre Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren, Berg Fidel wird ausgelegt. Weitere Exemplare liegen in der Beratungsstelle der Caritas vor Ort in Hiltrup aus.
 
2. Quartiersentwicklung Hiltrup Ost - Frau von Kegler
Frau von Kegler berichtet, dass das Projekt vom Land bis Februar 2018 weiterhin gefördert werde. Aus dem Arbeitskreis Hiltrup Ost sein fünf Arbeitsgruppen entstanden. Es seien mehrere Aktionen vor Ort durchgeführt worden u.a. wurde die Apotheke als öffentlicher Zugang für alle Generationen genutzt. Das Interesse sei „riesengroß“; dies würden auch die Berichte in der Presse sowie der Bericht im Fernsehen wiederspiegeln.
 
Durch das Engagement einer Bewohnerin sei eine Handarbeitsgruppe gestartet, es gäbe Veranstaltungen zum gemeinsamen Musizieren sowie Vorträge im Pfarrheim.
 
Der Besuch des Ministeriums stehe bevor.
 
Herr Schmidt ergänzt, dass es sich um einen Modellversuch handele, der in verschiedenen Stadtteilen umgesetzt werden solle. Gemeinsam mit der Fachhochschule Architektur wurde ein Projekt angeboten, in der Bürger kostenlos eine hochqualifizierte fachliche Beratung erhalten hätten. Die Mitglieder des Arbeitskreises wurden gebeten, sich mit ggf. vorhandenen Ideen (auch von anderen Personen) gerne in die Arbeitsgruppen einzubringen. Die verschiedenen Unterarbeitsgruppen seien für weitere Teilnehmer offen. Die Termine werden an Frau Huesmann weitergeleitet.
 
5. Vorstellung des Projektes Marie Mobil
Es gibt derzeit 20 qualifizierte Helfer. 30 Personen werden aktuell betreut, die Anzahl der Interessenten steige stetig. Es sei möglich, dass Menschen mit einer Pflegestufe die Kosten für die Betreuung erstattet bekommen. Dieses Angebot richtet sich an Interessierte aus Hiltrup und Amelsbüren. Berg Fidel konnte bisher nicht mit abgedeckt werden.
 
7. Neues aus den Einrichtungen in den Stadtteilen
 
  • Infopunkt: Der Betrieb in den neuen Räumlichkeiten wurde aufgenommen. Die Resonanz der Besucher war sehr positiv, die Räumlichkeiten sind nun barrierefrei. Die Homepage habe eine neue Rubrik. Die Anwesenden seien alle herzlich eingeladen vorbei zu kommen und sich mit dem Team des Infopunktes „gemeinsam zu freuen“.
 
  • Seniorenkreis: Es sind neue Teilnehmer zu dem Seniorenkreis dazu gestoßen. Es gebe nun eine hautamtliche Mitarbeiterin, hierdurch konnten neue ehrenamtliche Helfer gefunden werden.
 
  • Alte Post: Herr Winter berichtet, dass es immer mehr Bedürftige gäbe, die Spenden von der Lebensmitteltafel entgegen nehmen. Die Menge der Lebensmittelspenden würden dagegen jedoch immer weniger werden. Lebensmittel müssten z.T. aus Köln abgeholt werden. Dies sei ein stadtweites Problem.
 
Die „Mensch zu Mensch“ Gruppe habe sich mit sechs ehrenamtlichen Personen stabilisiert.
 
Die neue Internetseite der Alten Post: http://www.muenster.org/altepost-bergfidel/
 
  • Haus Heidhorn: Es sind ca. 100 Flüchtlinge untergebracht, bisher sei alles ruhig.
 
  • Übergangseinrichtung in Amelsbüren/Caritas: Hier wohnen derzeit 53 Bewohner.
 
  • Frau von Kegler reicht folgende Information von Herrn Grottwald-Kobras (Sozialamt/Stadt Münster) in den AK weiter: Es geht um das Projekt „Masterplan Altengerechte Quartiere Münster - gesamtstädtisches Konzept“. Bezüglich der Bedarfe aus den Stadtteilen soll es einen Austausch geben. Eine entsprechende E-Mail inkl. der Terminvorschläge wird als Anlage an das Protokoll angefügt.
 
  • Frau Haverkock vom Seniorenportal verabschiedet sich vom Arbeitskreis, da die Personalstelle ausläuft. Ansprechpartner sind nun die Kollegen der Redaktion.
 
  • Vorstellung des Projektes „Komm mit“. Ältere Menschen werden von geschulten Kulturbegleitern (derzeit 20) zu Veranstaltungen begleitet. Das Projekt werde gut besucht, es könnten jedoch noch mehr Menschen das Angebot wahrnehmen. Die Mitglieder des Ak‘s werden gebeten, den Menschen Mut zu machen, damit diese sich trauen anzurufen. Die Finanzierung der Eintrittspreise über Stiftungsgelder sei im Einzelfall möglich.
 
  • Veranstaltungshinweise: Ausflug zum Milchhof Große Kintrup, 05.04.2016, 13:30 bis 18:00 h, Ort: Ev. Christuskirche, 48165 MS-Hiltrup und am 24.08.2016 ab 15.00 h Kultur und Pflege, „Pflegekunst“ im Gemeindehaus, im Anschluss ab 19.00 h spielen die „Zwarties“
 
  • Veranstaltungen auf der Homepage vom Infopunkt können eigenständig eingetragen werden (keine regelmäßigen Veranstaltungen).
 
  • Der Gesprächskreis Pflegende Angehörige trifft sich nun immer nachmittags. Es wird ein Flyer verteilt.
 
  • Herr Wildenheus berichtet über das Projekt „Gesund älter werden in Münster“. Dies wurde um drei Jahre verlängert. EU Mittel wurden bewilligt.
 
8. Verschiedenes
Im Anschluss der Sitzung wird das Marienheim vorgestellt.
Der nächste Termin findet am 05.09.2016 zwischen 15.30-17.30 h statt. Der Ort wird in der Einladung bekannt gegeben. Tagesordnungspunkte sollen spätestens vier Wochen vor der nächsten Sitzung eingereicht werden.
 
Für das Protokoll:
i.A.
M. Hirsch (AWO UB Msl-Re) Münster, 21.03.2016