Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Protokoll der Sitzung vom 05.10.2016

15-16.45 Uhr,
Seniorenwohnanlage Paulinum (Sahle Wohnen), Killingstr. 2, 48151 Münster
Teilnehmer, siehe Anlage.


Tagesordnung:


1. Begrüßung durch Herrn Duttmann
Genehmigung des Protokolls vom 09.03.2016
Herr Dr. Göhrlich bestätigt, wie im Protokoll erwähnt, die Planung eines Heimattages für 2017, welcher von engagierten Bürgern maßgeblich durchgeführt werden wird.
Frau Wagstaff kommt auf den Punkt Schuldneratlas zurück. Es sei wohl nicht zu ändern, dass der sog. Atlas veröffentlicht wird.

 


2. Die Gastgeberin, Frau Annika Mertens, Referentin der PAREA gGmbH berichtet über die Seniorenwohnanlage, welche im September offiziell eröffnet wurde.
Parea gibt es bei Sahle-Bau an ca 20 Standorten in Deutschland; seit 16 Jahren.
Das neue Wohnquartier besteht aus 81 WE, idR Seniorinnen/en, Gemeinschaftsprogramm sind bzw werden entwickelt. Die Vernetzung mit anderen Gemeinschaften wird angestrebt.
Die Mieter, diverser nat. Herkunft, stammen aus Kinderhaus und anderen Wohngebieten.


3. Broschüre „Älter werden in Kinderhaus und Sprakel“
Herr Wiltschut stellt die vorläufig letzte Fassung der Broschüre vor. In der kommenden Woche soll ein letztes Lektorat stattfinden (Mi. 12.10., 14 Uhr, Caritas-Beratungsstelle), bei dem. Frau Wagstaff, Herr Wesseling, Frau Mandelarz, Herr Duttmann und Herr Wiltschut teilnehmen. Der neue Busfahrplan soll entsprechend eingepflegt werden. Folgend wird Frau Menke ebenfalls Korrekturlesen. Die dann endgültige Version wird abschließend ein letztes Mal dem Arbeitskreis zur Bestätigung (vor Druckerstellung) zugestellt. Nach Druckerstellung soll über einen Presseartikel auf die neue Broschüre hingewiesen werden. Die Teilnehmer erhalten dazu eine Mail, so dass interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Arbeitskreises bei der Vorstellung der Broschüre dabei sein können.


4. Neuigkeiten / Verschiedenes
• Herr Kollmann teilt mit, dass ab ca. November ein neuer Frischemarkt am Sprickmannplatz eröffnet.
• Frau Wagstaff weist auf den Münster Lichtblick Seniorenhilfe e.V. hin, deren Büro sich am Lublinring 12. D-48147 Münster befindet. Der Hauptsitz des e.V. ist in München. Bedürftige Senioren (Rentner) können dort finanzielle Unterstützungen erhalten.
• Herr Wesseling berichtet, dass es inzwischen Webseiten Kinderhaus/Sprakel: Wir in .., gibt.
• Frau Menke macht auf das erste stadtweite Vernetzungstreffen der Arbeitskreise „Älter werden in...“ aufmerksam: Di, 15.11., Paul Gerhardhaus, 10-13 Uhr. Flyer wurden ausgehändigt. Eine Teilnahme aus dem Arbeitskreis können sich vorstellen:
Frau Wagstaff, Frau Reimann, Frau Zernin, Frau Mandelartz, Herr Ahmer,
Herr Beyersdorf und Herr Duttmann
• Herr Schräder berichtet von seiner Teilnahme als Vertreter der KSVM am Arbeits-kreis in Gremmendorf /Angelmodde.. Dort interessiere man sich für die Themen: Bürgerbus, Anti Rost, Wohnen für Hilfe, Taschengeldbörse. Dieses Interesse wurde in der letzten KSVM-Sitzung kommuniziert und soll fortgesetzt werden.
• Herr Duttmann berichtet von einem Kontakt mit Frau Völker-Honscheid (Projektkoordination Stadt-sportbund Münster: Bewegt ÄLTER werden und Bewegt GESUND bleiben in NRW)). Diese organisiert bereits in anderen Stadtteilen Sport- und Bewegungsangebote für Senioren und hat ihre Bereitschaft erneuert, auch in Kinderhaus bei der Initiierung neuer Projekte zu helfen. Es wurde anschließend ausführlich über das Angebot eines Tanznachmittages gesprochen. Frau Mertens und Herr Duttmann werden diese Ideen weiter verfolgen und Herrn Wirbelauer Frau Behrens-Porzky und Frau Völker Honscheid ansprechen.
• Herr Schräder schreibt Westfalia Kinderhaus an wegen: Senioren-Sportangebote, Schwof/Tanz, Latschen/Tratschen und sonstigen Angeboten.
• Frau Menke berichtet vom Erfolg der Quartiersentwicklung Hiltrup Ost und dem Engagement vieler Bürger dort, die nunmehr auch eine Organisationsgruppe gebildet haben.


5. Planung der nächsten Sitzung des Arbeitskreises
• Herr Kollmann wird in der kommenden Sitzung im März 2017 das Sozialmonitoring in Münster vorstellen
• Frau Regenitter vom Wohnungsamt der Stadt Münster hat angeboten, (so weit möglich) über neue Bauprojekte im Stadtteil zu berichten und ferner auch über das Angebot „Hilfen beim Umzug“ für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf
• Herr Schräder wird sich bei Westfalia Kinderhaus erkundigen, ob die nächste Sitzung (vermutlich März 2017) im Vereinsheim stattfinden kann. Eine Einladung dazu folgt.


Der Protokollführer
Karl-Heinz Schräder