Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Protokoll der Arbeitskreissitzung am 05.04.2017

Arbeitskreis
Älter werden in Kinderhaus/Sprakel
Protokoll
AK-Sitzung, 5.4.2017, 15 h, Clubhaus SC Westfalia Kinderhaus, Bernd-Feldhaus-Platz 1


1. Begrüßung und Feststellung der Tagesordnung und Genehmigung des Protokolls
Die Einladung/Tagesordnung zur Sitzung ist dem Protokoll beigefügt. Dort macht Herr Duttmann eingangs Hinweise zur Abmeldung von geplanten Referenten für dieses Treffen .
Die Tagesordnung und das AK-Protokoll vom 5.10.2016 wird ohne Änderung/en genehmigt.
Die Teilnehmer stellen sich vor und tragen sich in die Teilnehmerliste (Anlage) ein.


2. Neuigkeiten aus dem Teilnehmerkreis + Vorstellung von Westfalia Kinderhaus
 Herr Schräder berichtet über seine aktuellen Kenntnisse über das städt. Projekt „Quartiersentwicklung in Hiltrup Ost“. Auch darüber, dass die Stadt mittel- bis langfristig Stellen zur Entwicklung von Stadtteilen einrichten möchte. Grundlage hierfür ist der „Masterplan altengerechte, inklusive Quartiere“.
 Am Sprickmannplatz wird in den kommenden Tagen ein Frische-Markt eröffnet. Nahbewohner/Teilnehmer begrüßen die Eröffnung.
 Dem Vorstand Westfalia Kinderhaus hat Herr Schräder zugesagt, nach entsprechender Anfrage des SSB (Frau Völker-Hohnscheid) zur Entwicklung von Angeboten für Ältere, sich daran führend zu beteiligen.


3. Bericht der AG „TanzSport für Seniorinnen/en“
An den Arbeitskreis war der Bedarf an Tanzangeboten herangetragen worden.
Herr Duttmann berichtet über die stattgefundenen AG-Gespräche und deren Teilnehmer.
Man hat eine Projektform für Veranstaltungen im Bürgerhaus Kinderhaus entwickelt. Schließlich hat das Bürgerhaus-Kap8 ein Angebot entwickelt, welches von Frau Berenz-Porzky vorgestellt wurde. Starten soll es nach den Sommerferien einmal monatlich am Mittwoch Nachmittag im Mokido als Ergänzung zum Kaffeklatsch. Geleitet wird es von der Tanzpädagogin Frau Jutta Maas.
Das Angebot soll zunächst kostenfrei in der Erprobung bis Ende 2017 stattfinden.
In einer Diskussion meldete sich auch Frau Dr. Mosel-Gobeld positiv zu Wort.
Herr Schräder stellte hingegen ein Modell/Rahmen vor, das seiner Ansicht nach „für die Mitte der Gesellschaft“ angelegt ist: Bürgerinnen und Bürger tanzen/bewegen sich donnerstags, zur Marktzeit (ca. 10:30 – 11:30 h), auf Flächen im Bürgerhaus zu Musik von CD's. Eintritt 1 €.
Titel: „1€-Schwof“. Parallel dazu könnten Teilnehmer/innen motiviert werden, sich sportlich gymnastisch zu bewegen.
Es entstanden diverse Angebotsmeinungen. Der Kreis beschloss, die von Frau Berenz-Porzky über Kap8 im Mokido vorgeschlagene Projekt-Form weiter zu verfolgen.


4. Sammlung weiterer Projektideen und Bedarfe im Stadtteil
 Frau Zernin fragte erneut nach dem Stand, Thema Bürgerbus. Gleichzeitig verwies sie auf ein Bus-Modell in England. Herr Schräder antwortete zum Stand: Nach Information/Meinung in der Kommunalen Seniorenvertretung/KSVM sind die Bedingungen (Aufwand) der städt. Fahrbetriebe hierfür sehr hoch.
 Weiter informierte er dasThema(-Zustand), mehr Bänke in der Stadt aufzustellen. Es ist geplant, dass die Verwaltung die KSVM hierüber in Kenntnis setzt.
 Der neue Frischemarkt am Sprickmannplatz soll gebeten werden, Bringedienst einzurichten.
 Am 30.4. findet die 2te Ehrenamtsmesse (14-17 Uhr) im Bürgerhaus statt. Stände können ab 13 Uhr aufgebaut werden. Frau Zernin, Frau Reimann, Herr Schräder besetzen den ÄiK-Stand im Wechsel.
Folgende Vorplanungen/Projektideen wurden für die kommenden ÄiK-Sitzungen vorgeschlagen
– Parkmangel
– Verkehr und Sicherheit
– Hilfen beim Umzug
– Nachbarschaftshilfen (ggf. Ehrenamt mit ASB)
– Einladung des „Verein von Mensch zu Mensch“


Für das Protokoll
Karl-Heinz Schräder