Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Protokoll der Sitzung vom 14.10.2013 im Bürgerhaus Kinderhaus

Herr Duttmann von der Caritas vor Ort – Kinderhaus und Frau Laurenz von der Kommunalen Seniorenvertretung begrüßten die Anwesenden und eröffneten das Treffen.

 

Steckbriefe, die per Email an die Vertreter der verschiedenen Seniorengruppen herausgegeben worden waren, kamen nur spärlich zurück. Sie sollten dazu dienen, alle Aktivitäten zu sammeln und später in der Broschüre „Älter werden in Kinderhaus“ aufzuführen und zu vernetzen. Deshalb teilte sie Herr Duttmann nun in Papierform aus, mit der Bitte, sie beim nächsten Mal ausgefüllt wieder mitzubringen.

Für diejenigen Gruppen und Einrichtungen, die bei der letzten Sitzung nicht anwesend waren, gab es noch einmal die Möglichkeit, sich vorzustellen. Das waren:

  • DRK Demenz WG, Josef Beckmannstr. 5-7, ein Zuhause für 10 Bewohner, unter der Leitung von Frau Korella
  • Demenzgruppe der St. Josef-Marienpfarre, 10-12 Plätze, Programmangebot für nachmittags
  • Mimiprojekt: Migranten werden geschult, z.B. in Gesundheitsfragen, und geben ihr Wissen an ihre Gruppe weiter
  • „Kinderhaus im Gespräch“ wird fortgeführt, das Thema „Altersarmut“ ist in Vorbereitung

Herr Schulze auf’m Hofe von der Stadt Münster, Altenhilfe und Pflegeplanung, stellte die Broschüre Service Wohnen in Münster vor, in der alle Wohnmöglichkeiten im Alter, Beratungsstellen und Quartiersstützhilfen aufgezeigt werden. In der Schleife werden 87 und in der Zentrumserweiterung 103 Wohneinheiten barrierefrei angeboten werden (Fertigstellung in 2014).

In der 2. Jahreshälfte 2014 wird es eine Fachtagung in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Seniorenvertretung zum Thema Wohnen geben im Stadtweinhaus.

Das nächste Arbeitskreistreffen soll in der Begegnungsstätte Sprickmannstraße am 24.3.14 stattfinden. Herr Kollmann wird dann Informationen zur Versorgung von Migranten in Kinderhaus geben. Es wurde überlegt, ob man dort zu einem anderen Zeitpunkt einen Tag der Offenen Tür organisieren kann. Das soll vor Ort im Einvernehmen mit Herrn Kollmann diskutiert und geklärt werden.

Herr Wirbelauer von Haus Wilkinghege berichtete, dass Haus Konrad zu      Mehrgenerationenwohnungen und Frühstückspensionen und die Stallungen zu  4 barrierefreien Wohnungen aus- bzw. umgebaut werden. Er beklagte, dass Wilkinghege keine Anbindung an Kinderhaus durch das Neubaugebiet hat. Deshalb wurde vorgeschlagen, das Arbeitskreistreffen am 22.9.14 in Wilkinghege zu veranstalten, um dann auch eine Begehung mit Presse, Politikern… möglich zu machen.