Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Protokoll des Arbeitskreises „Älter werden im Südviertel“ vom 24.1.2017 im Quartiersstützpunkt Platanenhof

TOP 1: Begrüßung der Teilnehmer

Neben den Vertretern der Träger konnten diesmal auch interessierte Senioren aus dem Viertel begrüßt werden.

TOP 2: Protokoll

Das Protokoll vom 25.10.2016 wurde genehmigt.

TOP 3: Vorstellung Verein Lichtblick Seniorenhilfe e.V.

Andrea Moraldo vom Verein Lichtblick Seniorenhilfe e.V. stellte das Hilfsangebot ihres Vereins für Senioren in finanziellen Schwierigkeiten vor. Der Verein hat seinen Hauptsitz in München, Frau  Moraldo ist  neben Frau Winkler  ehrenamtlich im  münsteraner Büro des Vereins am Lublinring 12  tätig. Sie berichtete von  vielen Fällen  bedrückender Altersarmut und  wies darauf hin, dass Senioren sich häufig  scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Sie  ermunterte ältere Menschen in finanzieller Not ausdrücklich, Kontakt zu ihrem Verein aufzunehmen. Die Hilfe reiche von finanzieller Hilfe für einzelne Bedarfe über Lebensmittelgutscheine  bis zu dauerhaften Patenschaften von monatlich 35 € für bedürftige Senioren. Ab März kann der Verein erweiterte Sprechstunden mittwochs von 9-17 Uhr, donnerstags von 9-15 Uhr  und freitags von 11-15 Uhr anbieten. Telefonisch ist der Verein unter 0251 59065890 zu erreichen. Die Anträge für Lichtblick können über das Internet heruntergeladen werden. Frau Moraldo wies darauf hin, dass der Verein auf Spenden angewiesen ist und seine Hilfsangebote nur aufrechterhalten kann, wenn genügend Spenden eingehen.  Die Teilnehmer des  Arbeitskreises waren sich einig, dass für  dieses Angebot auch im Südviertel ein großer Bedarf besteht.

TOP 4: Vorstellung Quartiersstützpunkt  Platanenhof

Stützpunktleiter Matthias Keil vom Träger Ambulante Dienste e.V. stellte den Platanenhof an der Hammer Straße vor. Das  Mehrgenerationenhaus, das in Zusammenarbeit mit Wohn- und Stadtbau entstanden ist und in der unteren Etage durch den  Quartiersstützpunkt Platanenhof ergänzt wird, ist ein Angebot für Senioren im Südviertel und soll Wohnen mit Versorgungssicherheit gewährleisten. Wie Matthias Keil  berichtete,  nutzen die Bewohner bereits jetzt die offenen und behindertengerechten Räume des Cafés im Erdgeschoss für gemeinsame Unternehmungen. Einmal im Monat findet samstags ein gemeinsames Frühstück statt. Der Raum kann auch für Veranstaltungen von „außen“ genutzt werden.  Offene Angebote für Menschen aus dem Viertel sind geplant. Frau Flussmann-Korpus berichtete als Bewohnerin dem Arbeitskreis von den guten Erfahrungen, die sie mit dem  gemeinsamen Wohnen von alt und jung gemacht hat. Sie berichtete, dass die Unterstützung dabei  oft  von den älteren Menschen aus gehe, die häufiger zuhause sind und erkennen, wenn Hilfe benötigt werde. Der Verein Ambulante Dienste e.V. verfügt über eine  Pflegedienstzulassung und vermittelt Assistenzkräfte für Menschen mit Behinderung.

TOP 5: Broschüre “ Älter werden in Josef, Geist, Schützenhof“

Die Neuauflage der Broschüre “ Älter werden in Josef, Geist, Schützenhof“ wurde präsentiert. Die Broschüre wurde aktualisiert und gibt einen Überblick über wichtige Angebote und Kontaktadressen  für Senioren im Südviertel. Interessierte Senioren erhalten die Broschüre vor allem im Südviertelbüro an der Hammer Straße 69, bei der Kommunalen Seniorenvertretung  und in  vielen  Senioreneinrichtungen im Viertel.

TOP 6: Neues aus den Einrichtungen

Frau Heinrich von der Gemeinde St. Joseph verteilte die neuen Veranstaltungshinweise der Gemeinde für Senioren.

TOP 7: Arbeitsgruppe Quartiersmanagement

Die Frage, ob und in welcher Form Quartiersmanagement für das Südviertel angeregt werden soll, soll in einer kleineren Arbeitsgruppe bearbeitet werden. Birgit Hövermann, Barbara Klein-Reid, Hannamarie Brockschmidt und Matthias Keil werden sich treffen, um hier Rahmenbedingungen abzuklären.

TOP 8: Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 25.4.2017 um 14 Uhr in den Räumen  der Trinitatis Gemeinde statt.

 

Münster, 3.4.2017 

Hannamarie Brockschmidt

Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen/Älter werden im Stadtteil