Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Protokoll der AG Öffentlichkeitsarbeit

Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit in der Kommunalen Seniorenvertretung (KSVM)
Münster, den 18.04.2016
Protokoll der ersten Sitzung der AG Öffentlichkeit am 13.04.2016, von 15.00 bis 16.45 Uhr


Teilnehmer/innen: Karl-Heinz Schäder, Margareta Seiling, Lena Heitz
Entschuldigt: Martin Schofer, Manfred Poppenborg, Hartmut Kraul

 


In der Sitzung der KSVM vom 29.02.2016 wurde die Projektgruppe Öffentlichkeitsarbeit zusammengeführt und damit beauftragt, Rahmenbedingungen für die Öffentlichkeitsarbeit der KSVM weiter zu entwickeln. Die Verantwortung liegt gerade in diesem Bereich bei Herrn Schofer, der heute erkrankt
ist.


Der Auftrag aus der Sitzung vom 29.02. wurde in einer ersten Gesprächsrunde von den Anwesenden spezifiziert: Es wurde als Ziel festgelegt, dass in einer der nächsten Sitzungen der KSVM ein Arbeitspapier mit Ankerpunkten vorgelegt werden soll.
Von der AG werden dabei Vorschläge gemacht zu den Fragen wo kann die KSVM öffentlich wirksam werden und wer tut was.


Zusammengetragen werden die Tätigkeitsfelder in denen Öffentlichkeitsarbeit gefordert ist
 Zugangsmöglichkeiten zum Rundfunk sollen erörtert werden,
 Regelungen für die Pressearbeit sollen durchdacht werden
 die Web-Site der KSVM soll punktuell aktualisiert werden
 die Auftritte und Standdienste sollen auf Nachhaltigkeit überprüft werden
 die Jahresberichte als Baustein für Öffentlichkeitsarbeit


Die Anwesenden sind sich dabei einig, dass routinemäßig einige öffentlichkeitswirksame Aktivitäten genutzt werden können und auch regelmäßig genutzt werden. Es werden Berichte geschrieben, an Ständen ist die KSVM im Verlauf des Jahres wiederholt präsent und über die Web-Site wird Vieles veröffentlicht u. a. mehr.


Es gilt jedoch zu überlegen, wie derzeitige Defizite ausgeglichen werden können.


Herr Schräder nahm den Rundfunk in den Focus. - Bisher ist ein ständiger Austausch nicht entwickelt worden. In der Diskussion mit den Anwesenden wurde als Anknüpfungspunkt für Rundfunkarbeit das Bennohaus genannt. Schwerpunktthema im Bennohaus ist z. ZT. die Medienarbeit. Dort arbeitet außerdem eine kleine Seniorengruppe an Beiträgen für den Rundfunk. Möglich und denkbar ist es, dort einen Beitrag zu platzieren und über diesen Weg Kontakte zu Antenne Münster zu
bekommen. Wer könnte die Kontakte entwickeln?
Dazu stellt sich die Frage: Mit welchem Thema gehen wir über den Rundfunk in die Öffentlichkeit?
Für eine Strukturierung und Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit im Pressebereich wurde von Frau Heitz eine Vorlage erarbeitet, die heute vorliegt und in der AG gemeinsam mit Herrn Schofer durchdiskutiert werden soll.


Ergänzend dazu macht Herr Schräder den Vorschlag, dass die Sprechstunden als Standardtext in der Tageszeitung angeboten werden sollten. Zur Rubrik „Rund ums Rathaus“: gibt es Möglichkeiten, als Kommunales Gremium dort zu erscheinen?
Auf der Web-Site wurde von den Anwesenden festgestellt, dass die z. Zt. nicht mehr aktiven Arbeitskreise, „Wohnen“, „Öffentlichkeit“ und „Soziales“ noch erscheinen. Frau Heitz gibt zu bedenken, dass die Inhalte unter diesen Stichworten nicht verloren gehen dürfen. Es wurde nach einer Formulierung gesucht, um das Anliegen zu verdeutlichen. -
Hintergrund für eine derzeitige Aufgabe dieser internen AK: Die Schwerpunkte der Diskussion in den AK Wohnen und Soziales werden oft bestimmt durch die Situation in den Stadtteilen. Sie werden in den „AK Älter werden in....“ und in den BV-Sitzungen ausführlich erörtert. In den Ratsvorlagen werden sie, aufgearbeitet durch die Verwaltung, weitergeleitet an die KSVM. Daher sollen diese Themen, Wohnen und Soziales, in den monatlichen Sitzungen gebührenden Rahmen eingeräumt bekommen und bearbeitet werden.
Frau Heitz wird den Bereich „Arbeitskreise“ auf der Web-Site aktualisieren. Nach einer Formulierung wird gesucht.
Textvorschlag: "Städtische Vorlagen für den Rat werden den entsprechenden Ausschüssen des Rates und - soweit
sie die Seniorenarbeit betreffen - auch der KSVM zur Beratung vorgelegt. Sie werden in den monatlichen
Sitzungen der KSVM im Gremium diskutiert und Ergebnisse werden dokumentiert. Auskunft erteilt der Vorsitzende, Martin Schofer."


Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe findet statt am Mittwoch, d. 18. Mai 2016, ab 15.00
Uhr, im Büro der KSVM


Margareta Seiling, Protokollführung