Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Kurz-Protokoll AK Wohnen vom 10.04.2013

Anwesenheit: Herr Dr. Bonn, Frau Hammes, Herr Hüsken, Frau Klein-Reid, Herr Vollstedt, Frau Wienhues, Frau Wirmer

Ort: Hansahof

Protokollführerin: Frau Wienhues

Themen: 

- Kita in der Alten Mauritzschule als vorübergehende Lösung

- Ketteler Baugenossenschaft, Abriss und Bau neuer Wohnungen am Kappenberger Damm

- Josefschule, Nutzung als Kita oder evtl. auch Seniorenwohnungen

- Koburger Weg, ehemalige Bauschuppen werden abgerissen und das Gelände neu bebaut

- Winkhausgelände

- Hochhaus am Bahnhof: Wohnungen von 25 - 80 qm für Senioren möglich

- Bunker Hammer Straße

- TÜV-Gelände

- Arbeitskreis Wohnen bei der Stadt mit Vertretern aus Verwaltung, Politik, Versicherungen, Immobiliengesellschaften, Banken, Investoren

Blaues Heft: Ergebnisse des Arbeitskreises.

Frage: Seniorenvertreter in dieses Gremium?

- Herr Schulze auf'm Hofe erstellt eine aktuelle Dokumentation zu Seniorenfragen, ein Handbuch für Senioren soll weiter verfolgt werden

- Frau Fahl vom Amt für Wohnungswesen ist wichtige Ansprechpartnerin für den Arbeitskreis Wohnen

- Verein Stadthaus (Herr Mehrpohl)

- Kastanienhof: betreutes Wohnen, keine Pflege

- Wohnungsbaugenossenschaft von 1893 (Herr Sturm), preisgünstige Wohnungen, keine Gewinne, Genossenschaftsprinzip, 2500 Mitglieder, lange Wartelisten, 6 % Verzinsung der Einlagen

- Vorschlag: Einladung von Bundestagskandidaten zu einer Podiumsdiskussion mit dem Thema "bezahlbarer Wohnraum". Herr Hüsken erklärt sich bereit den Antrag zu formulieren.

- Schreiben von Frau Reers zum gemeinschaftlichen Wohnen wird verlesen

- Termin: Runder Tisch: 22. Mai 2013

- Nächste Sitzung AK Wohnen: Mo, 3. Juni 2013, 9.45 Uhr im Hansahof