Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Zukunftswerkstatt „Gemeinsam für ein faires Münster

Münster, den 3.11.2010

Für Seniorinnen und Senioren mit und ohne Migrationsvorgeschichte.

Am Mittwoch, 3.11. 2010, von 10.00 bis 16.00 Uhr findet auf Einladung der Kommunalen Seniorenvertretung und der Volkshochschule Münster in den Räumen der VHS-Aegidiimarkt 3, Raum 208/209 eine Zukunftswerkstatt „Gemeinsam für ein faires Münster“ statt.

40 Personen im Seniorenalter aus 11 Ländern und vier Kontinenten haben sich bereit erklärt, an einem Gedankenaustausch teilzunehmen, um das Miteinander von Menschen in Münster mit unterschiedlichen Kulturerfahrungen zu fördern und zu gestalten. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von befreundeten Organisationen wie auch von Einzelpersonen angesprochen oder sie fanden über Zeitungsartikel zum Projekt. Alle arbeiten schon geraume oder auch lange Zeit in Münster und haben bei uns einen Großteil ihres Lebens verbracht. Sie beherrschen die deutsche Sprache und leben gerne in unserer Stadt.  

Wir wissen zu wenig über ältere Menschen mit Migrationsvorgeschichte in Münster. Welche Bedingungen finden sie gut? Welche Bedingungen können für ein zufriedenes Älterwerden verbessert werden? Was sollte man voneinander wissen oder erfahren? 

Die älteren Menschen unseres Projektes kommen aus aller Welt und sind so unterschiedlich wie die Kulturen, in denen sie aufgewachsen sind. Aber wir haben einen gemeinsamen Schirm: Alle leben in Münster und alle leben gerne hier. Nach diesen Gemeinsamkeiten wollen wir suchen, Impulse sammeln und Perspektiven aufzeigen.  

Heinz Diekel sagt: „Was die große Politik nicht schafft, was den jüngeren Migranten nicht gelingt, wollen jetzt Seniorinnen und Senioren in Münster versuchen. Mit unserer Lebenserfahrung und unserem starken Willen werden wir nach einer gemeinsamen Zukunft für alle in Münster lebenden Menschen suchen“. 

Die Zukunftswerkstatt wird von Andreas Viehoff-Heithorn, VHS, moderiert.