Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung

Münster, den 10.11.2010

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Klimaschutz – Ältere übernehmen Verantwortung“ trafen sich von der Kommunalen Seniorenvertretung Münster eingeladene ältere Menschen im Stadtweinhaus, um sich für den Klimaschutz fortbilden zu lassen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) entwickelte ein Seminarangebot, welches die Seniorenvertretung gemeinsam mit dem Amt für Grünflächen und Umweltschutz gerne annahm.  

Das Projekt „Münster packt`s! Der Bürgerpakt für Klimaschutz“ hat das Ziel, den CO2 Ausstoß in unserer Stadt bis 2020 um 40 % zu reduzieren. Dieses engagierte Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in Münster beteiligen.  

Das Seminar der BAGSO passte genau zu den Anstrengungen des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz. In Kooperation mit der Seniorenvertretung wurde eine Einladung an interessierte ältere Menschen ausgesprochen. Der Einladung folgten 24 Frauen und Männer aus Münster, darunter zwei Personen mit Migrationshintergrund, die sich an den Bemühungen in unserer Stadt um den Klimaschutz beteiligen wollen. 

Die Referentinnen der BAGSO, Frau Gabriele Heinrichs und Dipl. Ing. Beatrice Fankhaenel-Schäfer, informierten die Seminarteilnehmer mit ihrem fundierten Wissen um den Klimawandel und den Klimaschutz. Das Thema Energie sparen = Geld sparen fiel auf fruchtbaren Boden und löste viele Fragen mit anschließender Diskussion aus. 

Herr Achim Specht vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz berichtete dann von den Anstrengungen der Stadtgesellschaft in Münster, Klimaschutz zu betreiben. Über 3000 Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gehören schon jetzt dem Bürgerpakt für Klimaschutz an. Weitere Frauen und Männer müssen gewonnen werden und an die Anwesenden erging der Vorschlag, Klimabotschafter der Stadt Münster zu werden. Dem Appell folgten die Zuhörer gerne.  

Unsere Stadt verfügt jetzt über 24 neue potentielle Klimabotschafter, denen es ein Anliegen ist, durch Wissensweitergabe und Werbung für den Klimaschutz einer Idee zum Durchbruch zu verhelfen, die uns alle angeht.