Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 381

Aktionstag für Mobilität

im Hintergrund Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson und Raimund Schepper, Vorsitzender des VdK Kreisverbandes Münster.

Großer Auflauf auf dem Platz vor dem Stadthaus 1 und Begrüßung durch die Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson:

Aktionstag des Sozialverbandes VdK.

 

 

 

 

 

 

Es ging um Mobilität von Menschen mit Behinderungen. Gemeinsam mit anderen (Behinderten-) Organisationen (BSVW, DSB, Malteser, Blau-Weiß-Aasee, Stadtwerke und Stadt Münster, ließ es der Sozialverband VdK zu wichtigen Erfahrungen für Behinderte, aber auch für Nichtbehinderte werden.

Und da ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen auch oft auf Grund ihrer Behinderungen in nahezu allen Lebensräumen erheblich eingeschränkt sind, suchte und fand der VdK die Unterstützung der „Kommunalen Seniorenvertretung Münster".

Die Seniorenvertretung war dabei, als es darum ging, den mobilen Alltag von Menschen mit Behinderungen und von Seniorinnen und Senioren erfahrbar zu machen.

Aber nicht nur das! Die Mobilitätsprobleme wurden auch ertastbar und sichtbar durch praktische Übungen und Demonstrationen. Neben der Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson erlebten auch der Vorsitzende der kommunalen Seniorenvertretung, Martin Schofer, und weitere Mitglieder der Seniorenvertretung, wie das Leben mit Behinderungen ist. Und wie Nichtbehinderte behinderten Mitbürgern helfen können!

Martin Schofer sprach sich dafür aus, gemeinsam mit dem Sozialverband und den anderen Organisationen Druck auf die Landesregierung NRW zu machen, um möglichst rasch eine Umsetzung des Aktionsplanes zur UN-Behindertenrechts-konvention zu erreichen.