Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Seniorenvertretung beim Einzelhandelsverband

 (v.l.) Dr. Gerhard Bonn (KSVM), Prof. Dr. Gunther Olesch ( PHOENIX CONTACT), Karin Eksen/Johann-Christoph Ottenjann (EHV WM)

Der Einzelhandelsverband Westfalen-Münsterland (EHV WM) hatte am 12. Nov. 2013 zu seiner traditionellen TRIALOG-Veranstaltung Vertreter des Handels, der Politik und der Verwaltung in den Festsaal des Rathauses Münster eingeladen. Der stellvertretende Vorsitzende, Herr Johann-Christoph Ottenjann, begrüßte die Bürgermeisterin Frau Wendela-Beate Wilhjalmsson, den Referenten Professor Dr. Gunther Olesch sowie zahlreiche Gäste recht herzlich.

Mit einer ‚Tour d’Horizon’ informierte er über das Engagement der münsterischen Kaufleute bei dem Wiederaufbau der historischen Altstadt, insbesondere des Rathauses mit seinem Friedenssaal, in Folge der Totalbombardierung während des 2. Weltkriegs. In seinem Referat „Employer Branding – Die Arbeitgebermarke zur Sicherung des Fachkräftebedarfs“  befasste sich der studierte Wirtschaftspsychologe Olesch eingehend mit den Folgen des Werte- bzw. demografischen Wandels in unserer Gesellschaft und dem hieraus drohenden Fachkräftemangel im Einzelhandel. Wie man diesem entgegenwirken kann, verdeutlichte der anerkannte Personalmanager am Beispiel der Firma PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG in Blomberg. Als Geschäftsführer des internationalen Unternehmens zuständig für Personal, Informatik und Recht setzte er sich für die Verbesserung der Betriebsstruktur, für den Ausbau flexibler Arbeitszeiten und der Weiterentwicklung des Gesundheitsmanagements ein. Er resümierte, dass für die langfristige Mitarbeiterbindung, d. h. die Sicherung des Fachkräftebedarfs, der ‚gute Ruf eines Arbeitgebers’ entscheidend sei.

In einem Gespräch mit der Geschäftsführerin des EHV WM, Frau Karin Eksen,  und dem Vertreter der KSVM wurde vereinbart, ein Informationsgespräch u. a. über die Einrichtung von mehr Verweilzonen in Einzelhandelsgeschäften sowie über die Fortsetzung der Zertifizierung ‚Generationenfreudliches Einkaufen’ des Handelsverband Deutschlands (HDE) zu führen.