Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Protokoll vom 21.10.2014

Veranstaltungsort: Altenwohnheim Papst Johannes Paul Stift

Protokoll: Isabel Müller

1. Begrüßung

2. Helfertätigkeiten durch Jugendliche als „Taschengeldbörse“ – eine Idee für Coerde?

3. Begrüßung von Christine Menke, Nachfolgerin von Thomas Schulze aufm Hofe im Sozialamt Münster

 

4. Vorstellung des Ehrenamtsprojekts des Familienzentrums St. Norbert, „Franko konkret – Familien Zeit schenken“ durch Bernd Beenen

 

5. Berichte aus den sechs Arbeitsgruppen der AG „Neue Ideen für die Altenarbeit in Coerde“

 

6. Neuigkeiten aus der Kommunalen Seniorenvertretung Münster

7. Verschiedenes

 

Isabel Müller vom DRK KV Münster, begrüßt die Anwesenden. Frau Seiling, von der Kommunalen Seniorenvertretung Münster, lässt sich entschuldigen. Verhindert durch ein internationales Euregio-Projekt, wird sie später zum Arbeitskreis dazu stoßen. Der Punkt Aktuelles von der Kommunalen Seniorenvertretung wird daher gegen Ende nachgeholt.

 

2. Helfertätigkeiten durch Jugendliche als „Taschengeldbörse“ –

 eine Idee für Coerde?

Da Herr Manfred Poppenborg, von der Kommunalen Seniorenvertretung Münster, durch einen anderen Termin zeitlich eingeschränkt ist, wird dieser Punkt auf der Tagesordnung vorgezogen.

Die Taschengeldbörse ist ein Projekt, das bereits in anderen Städten NRWs, zum Beispiel Paderborn, erfolgreich umgesetzt wird. Idee des Projektes ist es, Jugendliche zu aktivieren, für ein geringes Taschengeld älteren Menschen in ihrem Stadtteil bei haushaltsnahen niedrigschwelligen Arbeiten zu helfen, z.B. den Rasen zu mähen oder mit dem Hund spazieren zu gehen. Dies möchte Manfred Poppenborg gerne für Münster stadtteilbezogen organisieren.

In Paderborn werden die Jugendlichen durch Kooperationspartner wie das Jugendamt und Schulen gewonnen. Ältere Menschen können sich selbst beim Organisator melden.

Das Projekt steckt für Münster noch in den Kinderschuhen. Herr Poppenborg stellt die Idee zunächst in den Stadtteilen und Netzwerken vor. Interessierte Kooperationspartner können sich gerne bei ihm über die Kommunale Seniorenvertretung Münster melden.

3. Begrüßung von Christine Menke, Nachfolgerin von Thomas Schulze aufm Hofe im Sozialamt Münster

Christine Menke hat das Amt von Thomas Schulze auf‘m Hofe im Sozialamt der Stadt Münster übernommen. Sie ist verantwortlich für die Bereiche Seniorinnen und Senioren, Pflegeplanung, Pflegekonferenz sowie zukünftig das Quartiersmanagement. Bei allen Anliegen rund um diese Themen steht sie gerne zur Verfügung oder leitet ggf. zu anderen Kontaktstellen weiter.

4. Vorstellung des Ehrenamtsprojekts des Familienzentrums St. Norbert, „Franko konkret – Familien Zeit schenken“ durch Bernd Beenen

Das Ehrenamtsprojekt „Familienpatenschaften“ ist ein Projekt  des Vereins „Franko, St. Franziskus konkret e.V.“, eine Initiative der Katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus für Familien unter der Leitung von Claudia Fürst, die sich aus Krankheitsgründen entschuldigen lässt. Auch Pfarrer Sühling ist leider durch einen anderen Termin verhindert, daher übernimmt Bernd Beenen, Leiter der Kita St. Norbert, die Vorstellung des Angebots.

Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen. Zurzeit gibt es zwei Familienpatenschaften.

Volljährige Bürger des Stadtteils können ehrenamtliche Familienpaten werden. Geschult werden alle Familienpaten durch sechs Fortbildungsmodule, in denen sich mit Fragen auseinander gesetzt wird, wie „was kann es in einer Familie für Probleme geben und wie kann ich damit umgehen?“

Kooperationspartner ist unter anderem der Kommunale Soziale Dienst.

Jede Familie und ihre Anforderungen sind den Projektkoordinatoren persönlich bekannt. Es wird sehr genau geprüft, welcher Pate für welche Familie die Patenschaft übernimmt.

Während der gesamten Patenschaft steht Claudia Fürst bei allen Fragen oder Schwierigkeiten unterstützend zur Seite.

Der Bedarf bei den Familien ist groß, neue Paten sind daher herzlich willkommen und können sich bei Frau Fürst unter der Telefonnummer 249719 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  melden.

5. Berichte aus den sechs Arbeitsgruppen der AG „Neue Ideen für die Altenarbeit in Coerde“

Gruppe Infrastruktur und kurze Wege

Florian Steinforth berichtet, dass Hauptthemen der Gruppe zurzeit der Bebauungsplan für den Coerdemarkt sowie die Zukunft des Platzes am Kiesekampweg sind.

Diesbezüglich haben wiederholt persönliche Gespräche mit Herrn Kurz und Herrn Thielen vom Planungsamt der Stadt Münster sowie mit Herrn Bohmhoff von der Firma Stroetmann stattgefunden.

Herr Kurz teilte mit, dass das Thema „Kiesekampweg“ nachrangig zum Bebauungsplan des Coerdemarktes angegangen werde.

Bezüglich des Bebauungsplans ist der Hauptkritikpunkt der Gruppe und vieler Bewohner im Stadtteil die Planung der Parkplätze. Da diese zu nah an die Geschäfte ran gezogen werden sollen, wird viel öffentlicher Platz und damit Raum für Begegnung und Freizeitbeschäftigung verloren gehen. Dies wird jedoch gerade am jetzigen Coerdemarkt geschätzt.

Die Gruppe sprach hierauf mit Herrn Rotthowe (Rotthowe Edeka Markt). Dieser versicherte, dass er nicht auf die jetzige Planung der Parkplätze bestehe, sondern offen für Bürgerwünsche und entsprechende Änderungen der Parkplatzplanung sei.

Im Rahmen der letzten Sitzung der BV, am 30.09.2014, wurde entschieden, dass es eine Zukunftswerkstatt zum Thema Bebauungsplan des Coerdemarktes geben wird. Diesen wird die Stadt Münster organisieren, Moderator wird Herr Viehoff-Heithorn von der VHS sein. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Frau Hopmann wirbt eindringlich dafür zahlreich zu dieser Veranstaltung zu erscheinen und  Anliegen und Wünsche als Bürger Coerdes an die Vertreter von Stadt und Wirtschaft dort deutlich zu machen.

Gruppe Öffentlichkeitsarbeit / Image von Coerde

Herr Steinforth ist mit der Annahme und Veröffentlichung seiner für die AG und den Arbeitskreis geschriebenen Artikel und Veranstaltungshinweise durch die Lokalpresse der WN und MZ zufrieden.

Presseveröffentlichungen der einzelnen sechs Untergruppen sollen jedoch der Einfachheit halber auch zukünftig von den einzelnen Gruppen in die Wege geleitet werden.

Gruppe „Ein Treffpunkt für Coerde“

Frau Müller berichtet: Die Gruppe befindet sich nicht zuletzt bezüglich geeigneter Räumlichkeiten in Coerde zurzeit in einer Phase der Stagnation.

Das Thema Treffpunkt für Coerde soll daher zunächst im Rahmen der geplanten Zukunftswerkstatt zum Bebauungsplan zum Thema gemacht werden

Gruppe „Kultur von und für CoerderInnen“

 

Frau Hopmann berichtet:

Die Gruppe hat einen regelmäßigen offenen Frühstückstreff in der St. Andreas Gemeinde initiiert. Dieser findet jede Woche Freitag von 9.00 – 11.00 Uhr statt.

Etwa zehn Frauen organisieren abwechselnd das Frühstücksbuffet an dem sich die Gäste bedienen und anschließend in gemütlicher Runde in den Tag starten können.

Die Gäste werden um eine selbst gewählte, adäquate Spende, als Obolus für das Frühstück gebeten. Die Resonanz bisher ist positiv. Durchschnittlich kommen 4 – 10 Personen zum Frühstück. Weitere Gäste sind herzlich willkommen.

Eine weitere, sehr erfolgreiche Veranstaltung fand im Oktober in Kooperation mit der KAB und dem Papst Johannes Paul Stift statt: Bei der Veranstaltung „Lesehäppchen“ wurden sowohl literarische Häppchen durch Lesungen aktueller Literatur als auch kulinarische Häppchen aus der Küche des Papst Johannes Paul Stifts serviert. Die Resonanz war sehr positiv, etwa 35 Teilnehmer wurden verzeichnet.

Ebenfalls veranstaltete die KAB erneut die „Reise ohne Koffer“.

Hier trafen sich 11 Personen um eine Woche lang täglich einen Tagesausflug in die nähere Umgebung zu machen.

Jeden Tag übernahm ein anderer Teilnehmer die Organisation des Ausfluges.

Gereist wurde gemeinsam mit Auto, Bus oder Bahn.

Ziele waren unter anderem Sehenswürdigkeiten in Osnabrück, Schöppingen und Nordkirchen. Die Reise ohne Koffer kostete 70,00 € pro Person für die ganze Woche. Auch hier war das Feedback sehr positiv. Die nächste geplante „Reise ohne Koffer“-Woche wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben. Auch schwerbehinderte Personen sind herzlich Willkommen, ein behindertengerechter Transport wird immer organisiert.

Der unter anderem in der Bücherei aushängende Kulturkalender wird in Kürze aktualisiert werden. Alle neuen kulturellen Angebote / Termine sowie Änderungen bei des bisherigen Angeboten bitte bis Ende des Jahres an Marianne Hopmann Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

Sollte Frau Hopmann nichts anders Lautendes erfahren, wird sie bereits im Kalender aufgeführte Angebote in den neuen Kalender übernehmen.

Gruppe Spieletreff im Papst Johannes Paul Stift

Der von Mitgliedern der ZWAR Gruppe organisierte wöchentliche gesellige (Spiele-) Nachmittag findet weiterhin jeden Dienstag von 15.00-17.30 Uhr im Café Coerde des Papst Johannes Paul Stift statt.

Die Organisatoren wünschen sich noch mehr Resonanz und Teilnehmer. Die Teilnehmer die kämen würden jedoch regelmäßig teilnehmen und das gemeinsame Spielen von Gesellschaftsspielen mache allen viel Spaß.

Herr Steinforth schlägt vor, ein Doppelkopfturnier im Rahmen des Spielenachmittags zu organisieren. Auch Herr Felix Söhlke hält das für eine gute Idee und möchte sich gerne beteiligen. Man wird sich um die Planung kümmern und den Termin rechtzeitig bekannt geben.

Gruppe Saubere Wege und Plätze

Herr Werner Abbing lässt sich wegen eines anderen Termins entschuldigen, weshalb der Bericht der Arbeitsgruppe leider entfallen muss. Die Gruppe tagt und arbeitet jedoch regelmäßig an ihrem Auftrag. Das nächste Treffen findet am 03.11.2014 statt

6. Neuigkeiten aus der Kommunalen Seniorenvertretung Münster

Heute, am 21.10.2014, fand ein weiterer Teil der Euregio-Kooperation der KSVM und Seniorenvertretern aus den Niederlanden statt. Diesmal kamen die Niederländer zu Besuch nach Münster. Es wurde unter anderem das Seniorenheim Klarastift besucht. Insbesondere die dortige Arbeit mit Demenzkranken wurde von den Niederländern sehr gelobt.

Im Mai besuchte die KSVM das erste grenzüberschreitende Wohn- und Pflegehaus: Das Bültenhaus des Johanneswerks liegt in der deutschen Stadt Bocholt und der niederländischen Gemeinde Aalten. Eine Brücke verbindet das deutsche Bültenhaus mit der niederländischen Alteneinrichtung Careaz Dr. Jenny Woonzorgcentrum. Der Kontakt zwischen niederländischen und deutschen Hausbewohnern ist jedoch noch immer sehr verhalten.

Herr Manfred Ploggenborg wirbt für die Veranstaltung „App in die moderne Welt“ am 03.11.2014 von 10-14.00 Uhr im Stadtweinhaus. In der Veranstaltung werden zunächst Impulse gegeben zu Fragen wie „Brauche ich als Senior überhaupt ein Handy“ sowie ein interessanter Überblick gegeben über die Zeitgeschichte des Handys. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden SchülerInnen des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums den teilnehmenden SeniorInnen zur Verfügung stehen um ganz persönliche Fragen zum Thema Handy und Smartphone zu beantworten oder bei Problemen mit dem Gerät mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Das Thema der Erneuerung der Finanzierung von Seniorenbegegnungsstätten und die damit zusammen hängende Befragung der Begegnungsstätten durch die Seniorenvertretung und Hochschulstudenten ist noch in Arbeit. Eine Veranstaltung mit Rückblick auf die Ergebnisse wird folgen.

Das Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten veranstaltet gemeinsam mit der KSVM und der Selbsthilfe-Kontaktstelle einen Gesundheitstag für ältere Menschen am 27.11.2014 von 14.30 – 17.30 Uhr im Stadtweinhaus. Verschiedene Institutionen stellen an Infoständen sich und ihre Aktivitäten vor.

Am 26.02.2015 findet der Seniorentag 2015 statt zum Thema „Altersmedizin: Luxus oder Notwendigkeit?“ Die Kommunale Seniorenvertretung, der Seniorenrat Münster e. V. und die VHS Münster laden von 15.00-17.00 Uhr in den Festsaal des Rathauses ein.

7. Verschiedenes

Frau Hopmann berichtet:

Gabi Hess von der AWO konnte an diesem Arbeitskreis leider nicht teilnehmen, möchte aber beim nächsten Arbeitskreis über ein kulturgeragogisches Projekt berichten, für das sie von der FH Weimar angefragt wurde. Nähere Infos werden dann folgen.

Isabel Müller berichtet:

Am 22.Oktober um 18.00 Uhr wird es in der Evangelischen Andreas-Gemeinde eine weitere Infoveranstaltung der neuen Von-Mensch-zu-Mensch-Gruppe in Coerde geben. Eingeladen wurden diesmal insbesondere lokale Ärzte, die über das Angebot informiert werden sollen, um als Multiplikatoren ihre Patienten informieren zu können.