Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Protokoll 11. Arbeitskreis „Älter werden in Coerde“

TOP 1: Begrüßung

Isabel Müller vom DRK KV Münster, begrüßt die Anwesenden. Frau Seiling, von der Kommunalen Seniorenvertretung Münster, lässt sich aufgrund einer sehr ernsten familiären Angelegenheit entschuldigen. Ihre Aktivitäten für die KSVM und den Stadtteil Coerde müssen aus diesem Grund auch für bisher ungekannte Zeit auf Eise gelegt werden. Herr Steinforth wird soweit wie möglich Frau Seilings Tagesordnungspunkte übernehmen.

 

TOP 2: Neuigkeiten von der Kommunalen Seniorenvertretung Münster

In Vertretung von Frau Seiling zitiert Herr Florian Steinforth die Wortbeträge der Vertreter der Seniorenvertretung vom letzten „Runder Tisch für Senioren":

Herr Hüsken ist aus der Kommunalen Seniorenvertretung ausgeschieden, dafür ist Herr Schräder nachgerückt.

Frau Remmers, die Geschäftsführerin der Seniorenvertretung, hat in der Verwaltung eine andere Aufgabe übernommen. Sie ist Bezirksverwaltungsstellenleiterin in Münster Nord geworden. Frau Heitz wird ihre Nachfolge antreten.

Ebenso hat Herr Schulze auf dem Hofe eine andere Funktion in der Verwaltung übernommen. Nachfolgerin im Sozialamt ist Frau Christine Menke.

Herr Schofer gab einige Hinweise auf kommende Veranstaltungen: "Gemeinsam für ein faires Münster" und „Gesund, aktiv und älter werden in Münster". Nähere Informationen hierzu auf der Internetseite der KSVM: http://www.seniorenvertretung-muenster.de/

Zurzeit wird im Sozialamt die Finanzierung der Altenbegegnungsstätten überdacht. Am 01.02.2015 fand ein Gespräch mit dem Dezernenten statt, danach folgen Treffen mit den Trägern der Begegnungsstätten über evtl. neue Regelungen. Es ist keine Rasenmähermethode vorgesehen.

In der Seniorenvertretung wird ein neuer Schwerpunkt angegangen: Es sollen Infopunkte für ältere Mitbürger/innen in den Stadtteilen installiert werden. Dies umzusetzen sei auch ein wichtiger Aufgabenpunkt für die Arbeitskreise " Älter werden in ..."

Am 22.04.15 organisiert der AK „Wohnen im Alter" eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema „Wohnen im Alter" mit Wohnbaugesellschaften wie Wohn&Stadtbau und Sahle, Vertretern der Stadt Münster und Wohnungsinitiativen für ältere Menschen. Verschiedene Anbieter von Wohnprojekten, Wohnformen, Beratungsstellen und Quartiersarbeit informieren an Infoständen über ihre Initiativen. Außerdem gibt es eine Podiumsdiskussion mit dem Publikum und wichtigen Vertretern zum Thema Wohnen im Alter in Münster. Moderiert wird die Diskussion von WDR Lokalzeit Moderatorin Frau Kuhn. Es soll insbesondere über Bedarfe und neue Formen für altengerechtes Wohnen diskutiert werden. Kaffee, Kaltgetränke und Obst stehen den Teilnehmern zur Verfügung.

Im Jahr 2015 findet die Neuwahl zur Seniorenvertretung in Münster statt.

 

TOP 3: Vorstellung der Aktivitäten der "Von Mensch zu Mensch" Gruppe Coerde

Die noch junge v.M.z.M-Gruppe in Coerde besteht aus derzeit 15 Mitgliedern.

Die Gruppe arbeitet wie alle Gruppen autonom.

Die Gruppe beschränkt ihren Zuständigkeitsbereich ausschließlich auf den Stadtteil Coerde.

Hilfebedürftige Coerderaner oder deren Angehörige können bei drei auf den Flyern angegebenen Telefonnummern anrufen.

Eine Nummer gehört dem Pfarrbüro der ev. Andreas-Gemeinde, die andere Nummer dem Pfarrbüro der katholischen St. Franziskus-Gemeinde, die dritte Nummer Frau Müller vom DRK Migrationszentrum.

Alle Anrufe werden von den drei Institutionen gleichermaßen angenommen und an die Gruppe v.M.z.M. weiter gegeben. Dies soll verdeutlichen, dass die Coerderaner v.M.z.M.-Gruppe neutral ist und autonom von der Ev. Andreas-Gemeinde – von der sie organisiert wird – arbeitet und aktiv ist.

Die Gruppe bespricht bei ihren monatlichen Treffen die eingegangenen Anfragen und es wird gemeinsam entschieden, wer aus der Gruppe sich um den Hilfebedürftigen kümmert.

Sollte sich nach dem persönlichen Kennenlernen von Hilfebedürftigen und Helfer heraus stellen, dass die „Chemie" nicht stimmt, kann selbstverständlich ein Wechsel stattfinden.

Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die Gruppenmitglieder um 15.00 Uhr im Ev. Andreas-Kirchenzentrum (außer im Mai, da ist ausnahmsweise Treffen am 19.05.)

Interessierte Bürger sind jeder Zeit herzlich willkommen an den Treffen teil zu nehmen und sich einen Eindruck von den ehrenamtlichen Tätigkeiten der Gruppe zu verschaffen.

 

TOP 4: Neue Entwicklungen zum Thema „Taschengeldbörse"

Die Taschengeldbörse ist ein Projekt, das bereits in anderen Städten NRWs, zum Beispiel Paderborn, erfolgreich umgesetzt wird. Idee des Projektes ist es, Jugendliche zu aktivieren, für ein geringes Taschengeld älteren Menschen in ihrem Stadtteil bei haushaltsnahen niedrigschwelligen Arbeiten zu helfen, z.B. den Rasen zu mähen oder mit dem Hund spazieren zu gehen.

Diese Idee für Münster umzusetzen, hat sich Manfred Poppenborg von der KSVM vorgenommen. Er stellte die Idee bereits im letzten AK Älter werden in Coerde vor.

Inhalte und Konzept werden im Detail gerade weiter ausgearbeitet. Hierbei kann natürlich auf Erfahrungen aus der Umsetzung in anderen Städten zurückgegriffen werden. Z.B. wird ein Mindestlohn von 5 Euro pro Stunde festgelegt werden. Die Arbeiten, die von den Jugendlichen übernommen werden, sollen genau definiert sein. Es sollen keine Pflege- und keine regelmäßigen Hauswirtschaftlichen Tätigkeiten übernommen werden, sondern Arbeiten die traditionell als „Schülerjobs" bezeichnet werden, wie Einkaufshilfen, Rasen mähen, Hund Gassi führen, bei Problemen mit dem Handy helfen oder auch einfach nur mal was vorlesen.

Jugendliche und Senioren können beide profitieren: Jugendliche lernen Engagement und das Miteinander mit älteren Mitmenschen kennen, Senioren erfahren Entlastung und Sozialkontakte. Beide Seiten können mögliche Vorurteile gegeneinander abbauen.

Das Projekt soll dezentral von einem festen Ansprechpartner im jeweiligen Stadtteil für Bewohner und Jugendliche des Stadtteils organisiert und alle Stadtteile von einer Dachorganisation betreut werden.

Die Dachorganisation wird in Münster „Von Mensch zu Mensch" übernehmen. Für die Stadtteile Gievenbeck, Überwasser-Kreuzviertel und Hiltrup haben sich bereits Ansprechpartner gefunden, die die Taschengeldbörse in ihrem Stadtteil initiieren wollen. Um erste Erfahrungen zu sammeln, wird es zunächst bei diesen Stadtteilen bleiben, zukünftig sollen jedoch weitere folgen. Interessenten aus Coerde können sich dies bezüglich bereits jetzt gerne bei Herrn Poppenborg melden.

Eine Konkurrenzposition zu den Aktivitäten „von Mensch zu Mensch" soll natürlich vermieden werden, die Angebote sollen sich vielmehr ergänzen. Daher ist es gut, dass v.M.z.M. voraussichtlich die Dachorganisation übernehmen wird.

 

TOP 5: Planung eines Doppelkopfturniers im Café Coerde

Beim letzten Arbeitskreis kam die Idee auf, ein Doppelkopfturnier im Café Coerde zu veranstalten, um eine neue Zielgruppe zum Spielenachmittag zu locken. Herr Steinforth schlägt alternativ jedoch vor, dass zunächst eine Doppelkopfrunde initiiert werden soll und erst wenn mindestens drei bis vier Tische zusammen kämen, könnte man ein Turnier veranstalten. Der Arbeitskreis ist mit dem Vorschlag einverstanden. Herr Steinforth wird eine Pressemitteilung veröffentlichen und auch am Doppelkopfspiel teilnehmen.

 

 

TOP 6: Veranstaltung "App in die Moderne Welt" - Auch eine Idee für Coerde?

Am 03.11.2015 fand die durch die KSVM organisiert die Veranstaltung „pp in die moderne Welt" statt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg!

In der Veranstaltung wurden zunächst Impulse zu Fragen wie „rauche ich als Senior überhaupt ein Handy" sowie ein interessanter Überblick gegeben über die Zeitgeschichte des Handys. Im zweiten Teil der Veranstaltung standen SchülerInnen des Kardinal-Von Galen-Gymnasius den teilnehmenden SeniorInnen zur Verfügung um ganz persönliche Fragen zum Thema Handy und Smartphone zu beantworten oder bei Problemen mit dem Gerät direkt mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Veranstaltung ist so gut angekommen, dass sie wiederholt werden soll.

Der Arbeitskreis überlegt, ob nicht auch in Coerde eine ähnliche Veranstaltung initiiert werden könnte. Die Teilnehmenden finden die Idee grundsätzlich gut. Es wird überlegt, den bereits vorhandenen Computerkurs für Senioren, der von Frau Bellingrath in der Hauptschule Coerde, geleitet wird, zu fragen, ob sie sich eine Beteiligung an der Umsetzung der Idee für Coerde vorstellen können. Denn auch der Computerkurs hat früher viel mit Jugendlichen, die den Senioren im Computerbereich geholfen haben, zusammen gearbeitet.

Dieses Know-how kann man nutzen. Die Idee wird also weiter verfolgt, soll jedoch gut vorbereitet und langfristig umgesetzt werden.

 

TOP 7: Berichte aus den Arbeitsgruppen "Neue Ideen für die Altenarbeit in Coerde"

Gruppe Infrastruktur und kurze Wege

Florian Steinforth berichtet, dass Hauptthemen der Gruppe nach wie vor der Bebauungsplan für den Coerdemarkt ist.

Die Gruppe „Infrastruktur" hat einen eigenen Entwurf für die Zukunftswerkstatt am 04. März in der Begegnungsstätte Meerwiese gemacht.

Ebenso wirbt die Gruppe Bürgerinitiative Hamannplatz-Coerdemarkt eindringlich dafür, sich einzusetzen, dass der Innenbereich des Hamannplatzes als „Herz" so autofrei gehalten wird wie möglich. Hierfür hat die Gruppe bereits 1000 Unterschriften gesammelt.

Alle bisherigen Bebauungspläne können übrigens auf der Seite des Stadtplanungsamtes Münster unter „eue Projekte" angesehen werden.

 

Gruppe Saubere Wege und Plätze

Herr Werner Abbing berichtet, dass die Gruppe aktiv ist und sich regelmäßig trifft.

Themen sind zurzeit die Spielplätze in Coerde, die erfreulicherweise inzwischen alle Paten haben. Leider ist jedoch vor allem der Spielplatz am Hamannplatz sehr häufig verschmutzt, trotz Reinigung durch die AWM. Die Gruppe hat sich dafür stark gemacht, dass ein weiterer Müllcontainer aufgestellt wird, der sich nun neben den Tischtennistischen befindet.

Ein weiteres Problem ist der Sperrmüll an der Königsberger Straße. Laut Empfinden der Gruppe und Anwohner hat die Menge an Sperrmüll, die ständig am Straßenrand steht, stark zugenommen seit der Hochwasserkatastrophe im Sommer letzten Jahres. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern zieht auch Ungeziefer und Ratten an. Die AWM wird hierauf von der Gruppe noch einmal angesprochen werden um eine Lösung zu finden. Eine Idee wäre z.B. ein Flugblatt durch die AWM verteilen zu lassen – in vielen verschiedenen Sprachen natürlich.

 

Gruppe „Kultur von und für CoerderInnen"

Frau Hopmann berichtet: Die Gruppe at einen regelmäßigen offenen Frühstückstreff in der St. Andreas Gemeinde initiiert. Dieser findet jede Woche Freitag von 9.00 – 11.00 Uhr statt. Die Resonanz ist weiterhin positiv zu bewerten. Durchschnittlich kommen 4 – 10 Personen zum Frühstück. Weitere Gäste sind herzlich willkommen.

Die Gruppe Nähkörbchen trifft sich alle 14 Tage jeden 01. Und 03. Mittwoch im Monat in der St. Andreas Gemeinde von 9.30 – 11.30 Uhr. Hier bringt sich jeder seine eigenen zu reparierenden Kleidungstücke oder Nähzeug mit und während des Nähens und Stopfens wird über „ott und die Welt" geplaudert. Neue Teilnehmerinnen sind gerne willkommen.

Es wird erneut an den unter anderem in der Bücherei aushängende Kulturkalender erinnert, der aktualisiert wird. Alle neuen kulturellen Angebote / Termine sowie Änderungen an Marianne Hopmann Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Wübbena-Becker und Frau Hopmann regen die Einrichtung eines öffentlichen Bücherregals in Coerde an, aus dem sich jeder Bürger kostenlos gebrauchte Bücher heraus nehmen und selbst wieder welche hinein stellen kann für andere Bürger.

Es wird überlegt, ob der Eingang der Andreas-Gemeinde als Ort für ein solches Regal in Frage käme. Pfarrer Beckmann sieht dies jedoch kritisch. Denkbar wäre evtl. ein Bücherregal in der Sitzecke der St. Andreas Gemeinde. Alternativ wäre auch der Bereich vor der Stadtbücherei überlegenswert. Allerdings ist hier die Gefahr des Vandalismus höher. Eine abschließende Lösung wird nicht gefunden. Die Gruppe wird die Idee weiter verfolgen.

 

Gruppe Öffentlichkeitsarbeit / Image von Coerde

Die Lokalpresse soll im Laufe des Jahres gezielt und wiederholt auch zu Treffen der einzelnen Arbeitsgruppen eingeladen werden um verstärkt auf die vielfältigen Aktivitäten von „lter werden in Coerde" aufmerksam zu machen. Herr Abbing wird dies mit Frau Jünemann von der WN besprechen und die anderen Gruppen auf dem Laufenden halten.

 

 

TOP 8: Verschiedenes

Herr Pfarrer Beckmann gibt bekannt: Die St. Andreas Gemeinde wird gegenüber des Gemeindegebäudes eine dreigeschossige Wohnanlage für altengerechtes Wohnen bauen. Nähere Details und ein Zeitrahmen können noch nicht genannt werden. Der Arbeitskreis soll informiert werden, wenn konkretere Infos bekannt gegeben werden können.

Frau Erika Vosseberg freut sich über Nachwuchs beim Seniorentanz. Dieser findet jeden Montag um 10 Uhr im Freizeitheim St. Norbert statt sowie jeden Dienstag um 9.30 Uhr in der St. Thomas-Morus-Gemeinde.

Ein neuer Termin für den nächsten Arbeitskreis im Herbst wird noch nicht vereinbart um evtl. Frau Seiling bei der Terminplanung mit einbeziehen zu können.

Münster, 26.03.2015