Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Infotag zum Welt-Alzheimertag am 21. September: Betroffene integrieren und ernst nehmen

Arbeitskreis Demenz lädt unter dem Motto "Vergiss mich nicht" zu Expertengesprächen und Tanzflashmob auf Lambertikirchplatz ein

"Vergiss mich nicht" - das ist das Motto des Welt-Alzheimertages am Montag, 21. September 2015, an dem sich auch der Arbeitskreis Demenz Münster beteiligt. Von 11 bis 17 Uhr gibt es auf dem Lambertikirchplatz Infostände, an denen Ärzte und Ärztinnen der Gedächtnisambulanzen veschiedener Kliniken und Einrichtungen, Vertreter der Gerontopsyatrischen Beratung, des Sozialamtes der Stadt Münster, der Kommunalen Seniorenvertretung, des Demenz-Servicezentrums und der Alzheimer Gesellschaft für Betroffene, Angehörige und Interessierte zur Verfügung stehen.

 

Zugehen soll es vor allem bunt an diesem Tag: Stelzenläufer Hironimus ist ebenso Teil des ganztätigen Programms wie der Tanz-Flashmob "Funky Movements" (16 bis 17 Uhr), bei dem Menschen aller Generationen und jeglicher Couleur zusammengebracht werden sollen. Denn das Thema Demenz betrifft nicht nur die Erkrankten selbst; Menschen mit und ohne Demenz leben und treffen an vielen Orten der Gesellschaft zusammen - in der Familie, in der Nachbarschaft, beim Einkaufbummel, beim Arztbesuch oder Sport.

In Deutschland leiden rund 1,5 Millionen Menschen unter Demenz, ein Großteil davon an Alzheimer, der häufigsten Demenzerkrankung. Mit der alternden Gesellschaft steigt die Zahl der Betroffenen, in Münster sind es aktuell knapp 4000. "Betroffene ziehen sich oftmals aus der Gesellschaft zurück", weiß Beate Nieding, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Münster e.V. "Das möchten wir verhindern und mit dem Aktionstag auf das Krankeitsbild und den Umgang damit aufmerksam machen." Wichtig sei es vor allem, Menschen mit Demenz oder Alzheimer trotz ihrer Krankheit ernst zu nehmen. Durch ein enges Netzwerk - bestehend aus professioneller Unterstützung und Familie, Freunden, Nachbarn und dem weiteren Umfeld - können Betroffene auch weiterhin in das aktive Leben integriert werden.

Im Rahmen des Aktionstages wird auch die dritte Auflage des "Wegweiser Demenz" vorgestellt. Die kostenlose Broschüre bietet neben einem umfangreichen Adressverzeichnis Informationen zum Krankheitsbild Demenz und rechtlichen und finanziellen Fragen, die bei der Pflege und Begleitung eines Menschen mit Demenz auftreten.

Text: Marion Zahr - Pressesprecherin Universitätsklinikum Münster