Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Besuch der KSVM in der Partnerstadt Mühlhausen

Anläßlich der 140. Mühlhäuser Kirmes haben sich als Abordnung der Stadt Münster die Vereine „Freunde Mühlhausens e.V.“, die KG Schwarz-Weiß, die KG Pängelanton, die KG Soffie von Gievenbeck, die Fastnachtskumpanei der Wiedertäufer und 3 Mitglieder der KSVM (Hartmut Kraul, Karlheinz Pötter und Barbara Klein-Reid) während der Zeit vom 25.08. bis zum 27.08.2017 in der Partnerstadt aufgehalten.

Nach einer langen und von vielen Baustellen und Staus geprägten Fahrt konnten wir erst gegen Abend unsere Zimmer in einem kleinen Ort im Eichsfeld, in Kammerforst , beziehen. Der Abend stand zur freien Verfügung.

Samstagmorgen wurde für alle eine historische Stadtführung angeboten. Diese übernahm ein Münsteraner, der seit 18 Jahren in Mühlhausen lebt und tätig ist und so interessante Aspekte aus der Vergangenheit beider Städte  berichten konnte. Nach dem gemeinsamen Mittagsessen aller Teilnehmer im sog. Puschkinhaus, trennten sich die Gruppen.

Für die Teilnehmer der KSVM stand zunächst ein Gespräch mit dem Vorstand des Vereins „Freunde Mühlhausens“ an, das dem Kennenlernen diente und erste Kooperationsmöglichkeiten für zukünftige Zusammenarbeit sondierte. Vereinbart wurde, dass demnächst in Münster darüber weitere Gespräche geführt werden sollten.

Mit der Seniorenvertretung der Stadt Mühlhausen war ab 15.00 Uhr dann ein Workshop geplant mit dem Titel: „Seniorenvertretungen in Ost und West - Strukturen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Perspektiven einer zukünftigen Zusammenarbeit“. Natürlich unterscheidet sich die praktische Arbeit und Vernetzung einer Seniorenvertretung in der kleinen Stadt Mühlhausen von der in einer Großstadt wie Münster, im Laufe des Workshops traten aber auch viele Gemeinsamkeiten zutage, durch die eine Zusammenarbeit sinnvoll erscheint. Viele der Traditionen und Stadtrituale, die in unserer Partnerstadt noch gepflegt werden (z.B. die Stadtkirmes) und bei denen auch die Seniorengruppen engagiert mit machen, sind für uns dagegen nicht mehr lebendig.

Die engagierten und lebhaften Diskussionen zogen sich über das geplante Ende des Workshops hinaus und wurden von den Vorstandsvertretern der Mühlhäuser Seniorenvertretung noch bis in die Abendstunden fortgeführt. Das Interesse an der Zusammenarbeit mit uns wurde immer wieder bekräftigt, auch wenn es aus terminlichen Gründen in diesem Jahr nicht mehr zu einem Gegenbesuch kommen kann. Dieser wurde für den Herbst 2018 jedoch verbindlich zugesagt. Weitere Ergebnisse des Workshops bestanden in einer Reihe von Vorschlägen, die evtl. gemeinsame Projekte beider Seniorenvertretungen zum Inhalt hatten: z.B. dem Aufbau einer Antirost-Gruppe in Mühlhausen oder ein Projekt „Hilfe aus der Dose“, usw. Aufgrund der nun vorhandenen persönlichen Kontakte sollen diese Anregungen weiter konkretisiert werden und evtl. 2018 zu gemeinsamer Projektarbeit führen.

Am Sonntag stand ganz Mühlhausen im Zeichen des großen Festumzuges der Mühlhäuser Kirmesgemeinden, an der auch die Vereine aus Münster teilnahmen und so ihre Verbundenheit im Rahmen der Städtepartnerschaft bekundeten.

Nach einem gemeinsamen traditionellen Gulaschessen aller Teilnehmer wurde die Rückfahrt nach Münster angetreten.

 

Barbara Klein-Reid