Informationsgespräch bei den Stadtwerken Münster

 16.10.2019

 

Themenschwerpunkte:

- es wurde die Linienführung der Linie 18 thematisiert und die Anregung ausgesprochen, Start- und Endpunkt der Linie 18 bis zur Meesenstiege weiter zu führen, damit der Westen von Hiltrup besser angebunden wird.

- das 90 Minuten Prepaid Ticket sollte vor der letzten Fahrt anzeigen, dass das Guthaben nicht mehr für eine weitere Fahrt reicht. Ein deutliches Symbol und/oder Warnzeichen sollte darauf hinweisen.

- es wurde auf verschiedene zerstörte Scheiben in Wartehäuschen hingewiesen: Piusallee, Roxel (Bahnhof), Toppheide,

- zudem wurde auf die Wartehäuschen hingewiesen, die bei Regen aufgrund ihrer geringen Tiefe keinen ausreichenden Wetterschutz aufweisen; z.B.: Albersloher Weg/Ecke Gremmendorfer Weg Richtung Stadt. Es gibt weitere Wartehäuschen in der Stadt, die keine ausreichende Tiefe haben.

- die Information der Stadtwerke über die E-Tankstellen sollte mit der "münster:app" verknüpft und alle öffentlich zugänglichen E-Tankstellen aufgelistet werden.

- die Promenadenquerungen für Fahrräder wurden intensiv diskutiert und die Meinung der KSVM und der KIB wurde dargelegt.

- die Anzeigetafel am Ausgang des Hauptbahnhofs Münster über die Busverbindungen in die Stadt wurde positiv begrüßt.

- die Linien 10 und 20 (Albachten, Roxel, Mecklenbeck) wurden besprochen.

- es werden in Zukunft vermehrt neue E-Busse und E-Gelenkbusse von den Stadtwerken eingesetzt.

- Busse mit Brennstoffzelle werden angeschafft, die in Amelsbüren betankt werden können.

Im Moment gibt es bei den Stadtwerken nur zwei Schnellladestellen für E-Busse, die die Batterien innerhalb von 15 Minuten komplett aufladen. In Kürze werden daher weitere Ladestellen installiert. Zum Abschluss wurde den Teilnehmern die Ladestation auf dem Gelände der Stadtwerke vorgeführt.