Sprechstunden:
Montags 10 - 12 Uhr, Mittwochs 15 - 17 Uhr
Stadthaus 1
Raum 110
0251 492 60 80

Seniorenvertretung unterstützt ein Seniorenportal in Münster

Münster, den 28.10.2010

In Münster gibt es sechs Stadtbezirke mit 24 Stadtteilen. Jeder Stadtteil hat ein lebhaftes Vereinsleben und viele Ehrenamtliche stellen sich wichtigen sozialen Aufgaben, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben.

 

 

Diese örtlichen Initiativen sind effektiv und haben sich an den vorgegebenen  Notwendigkeiten orientiert. Unterstützung für Menschen in Notlagen, in der Nachbarschaft oder auch überörtlich, wurde als selbstverständliche Pflicht angesehen. 

Häufig wussten diese engagierten Ehrenamtlichen nichts voneinander. Das veranlasste den Sozialausschuss, die Verwaltung mit der Gründung von Stadtteilarbeitskreisen zu beauftragen. Nach einem anfänglichen schwerem Start entwickelten sich die Arbeitskreise „Älter werden im Stadtteil“ zu einem Erfolgsmodell. Politik, Hauptberufliche und Ehrenamtliche finden hier eine Plattform, miteinander ins Gespräch zu kommen. 

An den öffentlichen Sitzungen kann jede Bürgerin und jeder Bürger teilnehmen und Probleme und Vorstellungen einbringen. Besonders ältere Menschen nutzen die Gelegenheit, Sorgen aus ihrem Stadtteil öffentlich zu machen. 

Die Kommunale Seniorenvertretung Münster hat dieses Projekt von Anfang an engagiert unterstützt und Mitglieder für jeden Stadtteilarbeitskreis abgestellt. 

Aus den Arbeitskreisen heraus entstand die Idee, in Münster ein Seniorenportal im Internet einzurichten. Am 25.10.2010 folgten über 60 Personen der Einladung von Sozialamt und Seniorenvertretung, um erste Vorstellungen zu einem Seniorenportal zu entwickeln. Die Begeisterung für diese schwere Aufgabe wirkte ansteckend und die Teilnehmer kamen überein, das Projekt anzufassen und betriebsfertig zu machen. 

Heinz Diekel, der Vorsitzende der Kommunalen Seniorenvertretung Münster rief den Teilnehmern in seiner Begrüßungsrede zu: “Die älteren Menschen sind im Internet angekommen. Wir sind sicher, dass ein Seniorenportal von dem vorgesehenen Personenkreis angenommen wird“.